SAP Carbon Impact - On-Demand

Cloud-Software gegen dicke Luft

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Anzeige  SAP bringt eine neue und erweiterte Version der Lösung SAP Carbon Impact zur Erfassung, Analyse und Bewertung von Emissionsdaten jetzt als On-Demand-Software auf den Markt. Erste Unternehmen setzen die Cloud-basierte Anwendung bereits ein.

Um nachhaltig wirtschaften zu können, müssen Unternehmen den Energieverbrauch und die Kohlendioxidemissionen nicht nur im eigenen Betrieb reduzieren, sondern entlang der gesamten Lieferkette. Helfen soll dabei laut einer Mitteilung des Software-Herstellers SAP die Lösung SAP Carbon Impact OnDemand in der Version 5.0.

Die On-Demand-Software sammelt automatisch Daten aus verschiedenen Quellen, etwa Mess-Systemen, Hilfsprogrammen, Drittanwendungen sowie SAP ERP, und wertet diese aus. So ermittelt das Programm beispielsweise die Effizienz von Logistikabläufen und analysiert den Strom- und Wasserverbrauch. Ist der Bau neuer Firmengebäude geplant, lässt sich mit SAP Carbon Impact deren Energiehaushalt berechnen.

Energiedaten weltweit vergleichen

Mithilfe integrierter Funktionen für das Energiemanagement in Gebäuden und Anlagen, können Unternehmen Übersichten erstellen, um ihre Energiedaten an allen Standorten weltweit zu vergleichen. Zugleich ermöglichen Analysefunktionen für den Produktlebenszyklus eine Bewertung der Umweltbilanz von Produkten.

Inhalt dieses Artikels