Experten

Cloud-Dienste etablieren sich trotz Sicherheitsbedenken

04.06.2014
Die Angst vor Datenverlust oder Industriespionage schreckt so manchen Unternehmer in Deutschland noch, Dienste und Daten in die Cloud zu verlegen. Doch eigentlich könne es sich kein Unternehmen wirklich leisten, darauf zu verzichten, meinen die Anbieter.

Trotz nachhaltiger Sicherheitsbedenken ist der Trend zu IT-Lösungen aus der Cloud in Unternehmen nach Einschätzung von Experten nicht aufzuhalten. Bei kleinen und mittleren Unternehmen hätten sich Cloud-Dienste bereits gut etabliert, sagte Hans Wieser, Cloud-Experte bei Microsoft, der dpa. Laut einer Umfrage von TechConsult Anfang dieses Jahres setzten bereits mehr als 30 Prozent der Unternehmen auf klassische Cloud-Lösungen. "Unsere Kunden müssen sich inzwischen nicht mehr fragen, ob sie die Cloud nutzen, sondern ob sie es sich überhaupt leisten könnten, die Cloud zu ignorieren", sagte Wieser. Dafür seinen die Vorteile und Kostenersparnisse einfach zu groß.

Foto: maldesowhat - Fotolia.com

Der Sicherheitsaspekt spiele aber weiterhin eine zentrale Rolle. Nach Erhebungen des Branchenverbands Bitkom war die Nachfrage nach neuen Cloud-Diensten in deutschen Unternehmen vor allem nach der NSA-Affäre rückläufig. Am häufigsten wird Cloud Computing einer Untersuchung des Bitkom zufolge mit 64 Prozent von IT-Unternehmen genutzt.

Viele kleine und mittlere Firmen hätten aber gar nicht die Kapazität, die Sicherheit ihrer eigenen Daten selbst zu gewährleisten, sagte Microsoft-Manager Daniel Weinmann. Cloud-Anbieter verfügten dagegen über hochsichere Server und IT-Infrastruktur.

Es gehe heute nicht mehr darum, wie viele Daten wie schnell zur Verfügung stünden, sondern vermehrt darum, wie sicher die Daten sind, sagte Wieser. "Die Frage ist vielmehr, wer hat darauf Zugriff, und wer hat Zugriff gehabt. Größere Kunden von Microsoft nutzten die Angebote etwa als doppeltes Netz für Ausfallsicherheit, zur Vermeidung von Risiken wie auch zur Analyse von Transaktionsdaten oder für Logistikdienstleistungen. Bei kleinen Firmen wie Start-ups sei der Einsatz von Cloud-Lösungen recht einfach: "Die können von null auf hundert gehen und kommen schneller ans Ziel." (dpa/tc)

»