Office 365, Google Apps, Lotus Live

Cloud-Collaboration im Vergleich

Joachim Hackmann
Als Chefreporter Online spürt Joachim Hackmann aktuelle Themen aus allen Segmenten der IT-Branche auf. Seine thematische Vorliebe gilt der IT-Servicebranche. Dazu zählen etwa Trends, Neuerungen, Produkte und Unternehmen aus den Bereichen Cloud Computing, XaaS, Offshoring und Outsourcing sowie System-Integration und Consulting. Zudem betreut er die Online-Rubrik "Mittelstand" und hält den Kontakt zur Xing-Lesergruppe.
Email:
Connect:
Microsoft, Google, IBM, O2, 1&1 sowie die Telekom werben mit günstigen Collaboration-Services aus der Cloud. Ein Funktionsvergleich ergibt einen klaren Sieger.
Foto: Kheng Guan Toh, Fotolia.de

Die Marktforscher von Techconsult haben die IT-Belange mittelständische Unternehmen im Auge. Diese Anwender, so haben die Marktanalysten beobachtet, legen zunehmend die Zurückhaltung gegenüber IT-Leistungen aus der Cloud ab. Allerdings scheuen Unternehmen beziehungsweise deren Anwender und IT-Spezialisten einen radikalen Umschwung, sie bevorzugen es, zunächst die private Infrastruktur für Notfälle beizubehalten und das vermeintlich Neue sukzessive einzuführen. Für ITK-Anbieter bedeutet dies, dass sie einen Ressourcen-Mischbetrieb zulassen müssen, um gerade in der aktuellen Umbruchphase Kunden zu gewinnen.

IT-Infrastrukturkomponenten zur Kommunikation beziehungsweise zum Daten- und Dokumentenaustausch sind heute Grundvoraussetzung für den ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb in mittelständischen Unternehmen. In einer im Sommer 2011 repräsentativ erhobenen Studie von Techconsult wurden 207 Unternehmen nach ihren größten Schwierigkeiten in Bezug auf die reibungslose Kommunikation im technischen Unternehmensalltag befragt. Die größte Hürde liegt demnach im Bereich Dokumenten- und Applikationsaustausch über Medien- und Plattformgrenzen hinaus. An zweiter Stelle wurden Infrastrukturanforderungen sowie das Zusammenspiel vorhandener Hardware mit neuer Software genannt. Fast ein Drittel der Befragten haben Schwierigkeiten, ihr Home Office in den Unternehmensalltag einzubinden.

Cloud-Provider haben mit ihren Infrastruktur- (IaaS) und Applikationsangeboten (SaaS) den Anspruch, diese Probleme zu lösen, indem sie Applikationen über Medien- und Plattformgrenzen hinweg bereit stellen. Techconsult hat sich daher insgesamt sechs in Deutschland verfügbare Angebote für die Zusammenarbeit (Collaboration) in beziehungsweise aus der Cloud genauer angesehen, die für mittelständische Anwender geeignet sind. Im einzelnen sind dies

  • die Kombination von Hosted Exchange, Infostore, Online Office von 1&1;

  • Google Apps;

  • LotusLive von IBM;

  • Office 365 von Microsoft;

  • Hosted Exchange E-Mail Services von O2 sowie

  • BusinessMail Exchange und Shared Business Unified Communications (UC) von der Telekom.

Die Prüfer haben sich die Online-Dienste aus Sicht von kleinen und mittelständischen Unternehmen unter die Lupe genommen dabei den Maßstab angelegt, dass Anwender eine möglichst integrierte Lösung mit Bestandteilen aus Software für die Zusammenarbeit (Groupware und Collaboration), Software zur Kommunikation (Unified Communication) und Office-Anwendungen (Productivity Software) bevorzugen. Zudem wurden die Bewertungskriterien für IT-Sicherheit, Mitarbeiterakzeptanz, derzeitige Verbreitung bestehender (produktiver) Lösungen und somit auch weiterführende Kosten der Einführung beziehungsweise des Betriebs besonders gewichtet.(Das gesamte Whitepaper steht hier zum Download bereit)

Newsletter 'Mittelstand' bestellen!