Verein für Cloud Computing gegründet

Cloud auf schweizerisch

Oliver Häußler arbeitet als freier Journalist und Moderator in der IT- und Telekommunikationsbranche. Seine journalistischen, wirtschaftlichen und technischen Erfahrungen sammelte der Kommunikationswissenschaftler während seiner über 20 Jahre langen Tätigkeit als Chefredakteur von renommierten Fachzeitschriften wie der Funkschau, FunkschauHandel, NetworkWorld und als Moderator von Kongressen, Webcasts und zahlreichen Podiumsdiskussionen.
IT-Innovation auf Schweizer Art: Um die juristischen Voraussetzung als Veranstalter für Cloud-Computing-Konferenzen zu erfüllen, gründeten pfiffige Schweizer den ersten Cloud-Computing-Verein.

Um der Cloud-Community in der Schweiz eine Plattform zu geben, gründeten vier Schweizer den wohl ersten Cloud-Computing-Verein. Diese auf den ersten Blick etwas seltsame Organisationsform für ein IT-Thema war rein zweckorientiert, um eine rechtliche Hürde zu nehmen: "Einerseits brauchten wir einen juristischen Körper, um einen gemeinsamen Cloud-Computing-Event, die Cloud Suisse Conference 2010, zu organisieren, und andererseits sind wir der Meinung, dass es an der Zeit ist, für die Cloud-Computing-Community in der Schweiz eine Plattform zu schaffen." sagt Andreas von Gunten, Gründungsmitglied und Präsident des Vereins. Der Verein soll Theorie und Anwendung von Cloud-Computing-Technologien, -Konzepten und -Methoden in der Schweiz fördern. Von Gunten bezeichnet sich selbst als Cloud Computing Evangelist und ist auch Verwaltungspräsident des Cloud-Services-Unternehmens PARX.

Andreas von Gunten, Gründungsmitglied und Präsident des Schweizer Cloud-Computing-Vereins: "Wir sind der Meinung, dass es an der Zeit ist, für die Cloud-Computing-Community in der Schweiz eine Plattform zu schaffen."
Andreas von Gunten, Gründungsmitglied und Präsident des Schweizer Cloud-Computing-Vereins: "Wir sind der Meinung, dass es an der Zeit ist, für die Cloud-Computing-Community in der Schweiz eine Plattform zu schaffen."

Außer der Vereinsgründung und der Vorbereitung des ersten Events können die Mitglieder derzeit noch nicht viel anbieten: "Es ist hier alles noch Baustelle. Wir haben den Verein schon mal gegründet, weil die Zeit drängt, um den Event zu organisieren. Alles Weitere muss jetzt noch definiert und organisiert werden."

Interessierte können über Twitter oder über die Vereinsseite ihren Input zum Verein abgeben oder die Weiterentwicklung des Informationsangebots verfolgen.