"Clonespy" spürt Dubletten auf

Wolfgang Miedl arbeitet Autor und Berater mit Schwerpunkt IT und Business. Daneben publiziert er auf der Website Sharepoint360.de regelmäßig rund um Microsoft SharePoint, Office und Social Collaboration.
Wohl auf jeder Festplatte finden sich Dateien, die doppelt und dreifach vorhanden sind. Bei großen Festplatten fällt es sowohl Anwendern als auch Administratoren schwer, den Überblick zu behalten. Einschlägige Tools helfen dabei, Dubletten zu finden und zu löschen, so dass vergeudeter Speicherplatz wieder zur Verfügung steht.

Ein Gratisvertreter dieser Softwaregattung ist "Clonespy". Das Programm liegt aktuell in der Version 2.11 zum Download bereit. Im Gegensatz zu einigen anderen Dublettenfindern kann Clonespy nach mehrfach vorhandenen Dateien auch automatisch suchen. Anwender können zwei Pools mit unterschiedlichen Verzeichnissammlungen definieren, die wahlweise getrennt oder gemeinsam bereinigt werden sollen. Die Software erlaubt es, mehrere Konfigurationseinstellungen zu speichern und beim Programmstart zu laden. Zudem ist es möglich, Clonespy über ein Kommando in einer Batch-Datei zu starten.

Wie Clonespy mit doppelt vorhandenen Dateien umgeht, kann individuell festgelegt werden: Die Software löscht auf Wunsch Dubletten automatisch nach den Vorgaben des Anwenders oder fragt jedes Mal nach, was mit den gefundenen Files geschehen soll. Darüber hinaus erzeugt der Festplattenreiniger auf Wunsch eine Liste aller Dubletten. Clonespy erkennt Dubletten recht zuverlässig. Die Trefferquote kann zudem über Checksummen noch gesteigert werden. Beim Einsatz der Automatik sollte man allerdings etwas Sorgfalt walten lassen und auf keinen Fall den Systemordner von Windows mit in die Suche aufnehmen. Der Grund: Windows legt einige wichtige Dateien mehrfach an.

CW-Fazit: Die Software Clonespy kann doppelte Dateien weitgehend automatisch erkennen und auch löschen. Das kostenlose Tool arbeitet zuverlässig.