Web

 

Claudio will Audible.de Konkurrenz machen

20.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zur Frankfurter Buchmesse im Oktober soll mit "Claudio" eine neue Internet-Plattform für digitale Hörbücher an den Start gehen. Dahinter stecken der Münchner Focus Magazin Verlag und der ebenfalls in der bayerischen Landeshauptstadt ansässige Hörverlag, Marktführer bei CD-Hörbüchern. Den noch im Entstehen befindlichen Markt für Hörbuch-Downloads dominiert derzeit noch Audible.de, ein Joint Venture des US-Marktführers Audible.com mit Random House (= Bertelsmann) und Holtzbrinck Networkx (= Holtzbrinck), daneben gibt es noch kleinere Anbieter wie Soforthoeren.de.

An Claudio beteiligen sich einer Mitteilung zufolge der Focus Magazin Verlag mit 50,2 Prozent, die Tomorrow Focus AG (als teilweiser technischer Dienstleister) mit 15 Prozent und der Hörverlag mit zehn Prozent. Für die restlichen 24,8 Prozent ist man noch auf der Suche nach potenziellen Gesellschaftern - vermutlich weiteren Verlagen als Content-Lieferanten.

In der Ankündigung von (Tomorrow) Focus ist erstaunlicherweise nur von "MP3-Player" und "MP3" die Rede. Allerdings ist es ausgesprochen unwahrscheinlich, dass Claudio seine Inhalte ohne digitales Rechte-Management (DRM) anbietet. Sprecher von Tomorrow Focus und Focus erklärten auf Anfrage, angedacht sei MP3 in Kombination mit digitalen Wasserzeichen, mehr könne man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verraten. Theoretisch könnte es hier um eine vom Fraunhofer IPSI entwickelte Technik handeln, die auch von soforthoeren.de in Lizenz genommen wurde und keine Probleme mit gängigen Playern machen soll. Es bleibt aber vorerst Rätselraten angesagt, bevor die Betreiber nicht mit weiteren technischen Details herausrücken. (tc)