Web

 

Claim your content: Google plant Filter für geschützte Inhalte

17.04.2007
Google steht nach Angaben von Unternehmenschef Eric Schmidt kurz davor, urheberrechtlich geschützte Inhalte von seinen Web 2.0-Angeboten durch automatische Filterwerkzeuge entfernen zu lassen.

Schmidt äußerte sich während einer Podiumsdiskussion auf der TV- und Medienausstellung NAB in Las Vegas in diese Richtung. Google habe das neue System "Claim your Content" getauft, das die rechtmäßigen Besitzer von Inhalten identifizieren und unautorisierten Veröffentlichungen einen Riegel vorschieben soll. Der Suchmaschinenbauer ist entsprechenden Verstößen bislang nur bei Beschwerden nachgegangen, hat illegale Inhalte dann manuell entfernt.

Wichtigstes Einsatzgebiet von "Claim your Content" soll die aufgekaufte Video-Plattform YouTube werden, wegen welcher Google in der Vergangenheit bereits mehrfach in die Kritik geraten ist. Der US-Kabelsender Viacom beispielsweise hatte Google auf eine Milliarde Dollar Schadenersatz verklagt, weil in YouTube unautorisierte TV-Mitschnitte zu finden waren. Auf der NAB zeigte sich Schmidt davon allerdings unbeeindruckt: "Mit Viacom macht man entweder Geschäfte oder wird von Ihnen verklagt. Das ist für die normal." Er holte noch weiter zum Gegenschlag aus und warb für YouTube als neue Werbemöglichkeit: "Über dieses soziale Netzwerk von hoch engagierten Nutzern erreichen Medienproduzenten genau die Zielgruppe, für die sie das Produkt geschaffen haben. YouTube-Videos sind deshalb kein Diebstahl." Mit "Claim your Content" will Google in Zukunft aber dennoch vielen derartigen Streitigkeiten aus dem Weg gehen. (sh)