Web

 

Citrix kauft Streaming-Softwareanbieter Ardence

21.12.2006
Die so akquirierte Technik erleichtert das Provisionieren Server-zentrischer IT-Umgebungen.

Unter Application Streaming verstehen Experten das Provisionieren und die Verteilung von Desktop-Applikationen in Form von On-demand-Services. Eine solche, mit Echtzeit-Features ausgestattete Provisioning-Plattform bietet die US-amerikanische Firma Ardence Inc. Citrix selbst verfügt zwar schon im Rahmen seines Flaggschiffs "Presentation Server" über Application-Streaming-Mechanismen, die auf Realtime-Fähigkeit getrimmte Ardence-Lösung soll jedoch zusätzliche Flexibilität in die Citrix-Infrastruktur bringen. Den Angaben zufolge lassen sich physikalische und virtuelle Desktops binnen Minuten konfigurieren und ausrollen, was zum Beispiel hilfreich ist, wenn neue Betriebssystemversionen, Service-Packs oder Bug-Fixes schnell an eine bestimmte Gruppe von Anwendern ausgeliefert werden müssen. Deutlich schneller soll sich auch die Administratoren von Presentation-Server-Farmen erledigen lassen, wenn es beispielsweise darum geht, dem System neue Server hinzuzufügen oder diese dynamisch zu konfigurieren. Ähnliches gilt für Anwender von "Netscaler", der Citrix-Lösung für Web-Application-Delivery. Administratoren können hier die Ardence-Technik dazu verwenden, Speicher- und CPU-Kapazitäten je nach anfallender Last on-the-fly auf die verschiedenen Web-Applikationen zu verteilen.

Über den Kaufpreis der privat gehaltenen Ardence macht Citrix keine Angaben. Der Hersteller schätzt jedoch, dass der voraussichtlich im ersten Quartal 2007 abgeschlossene Deal zu Mehreinnahmen zwischen 15 und 18 Millionen Dollar im kommenden Geschäftsjahr führen wird. (ue)