Citrix Synergy 2015

Citrix bringt die Workspace Cloud

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Aus Sicht von Citrix haben der ByoD-Trend und die wachsende Verbreitung von gemischten Infrastrukturen das Leben für IT-Manager deutlich verkompliziert. Als Lösungsansatz stellte der Virtualisierungsspezialist nun auf seiner Enterprise-Mobility-Konferenz Citrix Synergy 2015 in Orlando ein neues Cloud-Angebot vor, das Unternehmen ein Maximum an Flexibilität bieten soll.
Citrix-CEO Marc Templeton auf der Synergy 2015
Citrix-CEO Marc Templeton auf der Synergy 2015
Foto: Citrix

Die "Citrix Workspace Cloud" basiert auf der Vorstellung eines persönlichen "Arbeitsbereichs", der sämtliche Desktop-, Web- und Mobile-Anwendungen umfasst, die ein Anwender benötigt - plus die dazugehörigen Daten, Dokumenten und Collaboration-Tools. Im Wesentlichen, so die Idee von Citrix, können IT-Administratoren mit der Software alle wichtigen Bestandteile zu einem einheitlichen Paket zusammenfügen und sicher an die Nutzer ausliefern, egal wo sie sind und welches Gerät oder Netzwerk sie verwenden.

Außerdem lassen sich die Workspaces an die Erfordernisse der jeweiligen Nutzer anpassen, so dass Führungskräfte, Ingenieure und Mitarbeiter im Kundenservice die für sie passende Mischung aus Anwendungen, Desktops, Daten, Mobility- und Netzwerkdiensten erhalten.

Die IT-Administratoren wiederum können wählen, welche Cloud- oder Datacenter-Ressourcen sie für die Bereitstellung der virtuellen Arbeitsbereiche nutzen wollen und dabei bei Bedarf auch On-Premise- und Cloud-Umgebungen zusammenführen. Die Verwaltung erfolgt Citrix zufolge über eine einzige Cloud-basierte Schaltzentrale, die weltweit einheitlich und hochskalierbar ist. Aktuell stellt Citrix für die Workspace Cloud Services zu den Bereichen Apps und Desktops (XenApp, XenDesktop), Mobility Management (XenMobile), Secure Documents (Citrix ShareFile), Lifecycle Management sowie einen Concierge-Dienst bereit. Das Portfolio soll jedoch im Laufe der Zeit weiter aufgestockt werden.

Alles schon mal dagewesen

Allerdings hat Citrix mit seiner Workspace Cloud bei weitem kein Alleinstellungsmerkmal: So gab VMware Anfang der Woche (welch Zufall) einen Ausblick auf Project Enzo, eine Art Gegenentwurf in Sachen Design und Funktionalität, die aber Hardware-Integration miteinschließt. Und auch von der EMM-Seite (Enterprise Mobility Management) sind von Playern wie Good Technology, VMware/Airwatch, IBM MaaS360 oder MobileIron angebotene Container-Lösungen ein bewährtes Mittel, um eine komplette Arbeitsumgebung sicher auf privat genutzten Endgeräten bereitzustellen.

Auch Citrix-CEO Marc Templeton ist sich bewusst, dass seine Company durch die Bündelung bestehender Dienste nichts komplett Neues geschaffen hat. Das Problem sei, dass heute im Cloud-Bereich alles schon einmal angefasst worden sei, erklärte der Firmenchef auf der Citrix Synergy in Orlando. Citrix sei aber in der vorteilhaften Position, Kunden mit sehr einfachen und sehr komplexen Anforderungen besser bedienen zu können als die Konkurrenz.

Als Beispiel für Kunden mit einfachen Anforderungen nannte er mittelgroße Unternehmen, die keine eigene IT-Abteilung hätten, sich aber um aber um Themen wie Regulierung, Sicherheit und User Experience sorgten. Im Gegensatz dazu Kunden aus Branchen wie Gesundheit, Landwirtschaft, die öffentliche Hand, Banken und die Finanzindustrie sehr komplexe Anforderungen.

Interessierte Unternehmen können eine vorgefertigte Version der Workspace Cloud für bis zu fünf Personen hier online testen.