Web

 

Ciscos Optikpapst will lieber Autorennen fahren

13.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach rund drei Jahren bei Cisco hat Carl Russo (43) am Freitag vergangener Woche angekündigt, er werde sein Amt als Vice President of Optical Strategy niederlegen. Russo war zuvor CEO (Chief Executive Officer) von Cerent, einer auf optische Netzkomponenten spezialisierte Firma, die Cisco Ende 1999 für knapp sieben Milliarden Dollar (in Aktien, versteht sich) übernommen hatte. Beobachter hatten spätestens seit August vergangenen Jahres mit dem Weggang des Managers gerechnet, der im Zuge einer Neuorganisation auf einen weniger bedeutenden Posten versetzt wurde.

Russo erklärte, er wolle künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen und außerdem seine Karriere als Rennfahrer verfolgen. Der bekennende Motorsportfanatiker engagierte sich bereits in der Vergangenheit sowohl selbst als Fahrer als auch als Team-Manager. Er werde Cisco auch weiterhin beratend zur Site stehen und sich ferner um vier Startups kümmern, an denen er beteiligt ist. Einen Management-Posten wolle er dort aber nicht übernehmen. (tc)