Web

 

Ciscos IOS lernt IPv6

15.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Netzausrüster Cisco Systems kündigte gestern an, dass seine mit dem hauseigenen Betriebssystem IOS (Internet Operating System) betriebenen Geräte künftig auch die neue Version IPv6 des Internet Protocol (IP) unterstützen. Entsprechende Erweiterungen sollen sukzessive im Laufe des Jahres erscheinen. Nähere Informationen finden sich hier). Die Entwicklung habe man gemeinsam mit mehreren hundert Betatestern absolviert, so Cisco.

Gegenüber der aktuellen IP-Version 4 bietet IPv6 als offensichtlichsten Vorteil einen deutlich größeren Adressraum (128 statt 32 Bit) - der ist dringend nötig, wenn bald jeder Kühlschrank am Netz hängen soll. Daneben hat das verbesserte Protokoll weitere Vorteile in Sachen Plug-and-play-Eigenschaften, Mobilität sowie Sicherheit.