Web

 

Cisco und Motorola übernehmen Bosch Telecom (US)

07.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die beiden Netzwerk- und TK-Anbieter Cisco Systems und Motorola übernehmen nach Berichten des "Wall Street Journal" gemeinsam die Bosch Telecom Inc., eine amrikanische TK-Tochter der Stuttgarter Robert Bosch GmbH. Finanzielle Details wurden nicht veröffentlicht, die Kaufsumme soll sich aber im selben Rahmen wie andere Übernahmen der jüngeren Vergangenheit bewegen (Cisco hatte zuletzt Clarity Wireless für knapp 160 Millionen Dollar geschluckt). Motorola und Cisco wollen den Zukauf in das Gemeinschaftsunternehmen Spectrapoint Wireless überführen, an dem Motorola eine Mehrheit von 81 Prozent halten wird. Spectrapoint soll vorerst Produkte vermarkten, die aus der bereits seit einem Jahr laufenden Zusammenarbeit zwischen Cisco und Bosch entstanden sind. Der technologische

Schwerpunkt des Unternehmens soll der Mobilfunkstandard LDMS (Local Multipoint-Distribution Services) werden, mit dessen Hilfe sich sowohl Sprach- als auch Hochgeschwindigkeits-Datenverbindungen realisieren lassen. In LDMS haben auch eine Reihe wichtiger Konkurrenten, darunter Sprint, Liberty Media (AT&T) und Nextlink Communications, seit einiger Zeit Investitionen in Milliardenhöhe fließen lassen.