Web

 

Cisco und IBM wollen ASPs fördern

19.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Netzwerkriese Cisco Systems und IT-Gigant IBM haben eine strategische Allianz vereinbart. Die beiden Branchenschwergewichte wollen als vereinter Dienstleister für ASPs (Application Service Provider) tätig werden. ASPs entwickeln Internet-basierte Anwendungen und stellen diese gegen Gebühr interessierten Unternehmen oder Endkunden zur Verfügung. Anfang September hatte IBM seinen Geschäftsbereich Netzwerk-Hardware an Cisco verkauft, das im Gegenzug in großem Umfang Kommunikationschips und Dienstleistungen von Big Blue bezieht (CW Infonet berichtete).