Web

 

Cisco streitet mit beim Thema Web-Caching

29.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Netzwerkriese Cisco hat die "Content Alliance" gegründet, um einen offenen Standard für die Internet-Content-Distribution via verteiltes Web-Caching zu erreichen. Zu den Mitgliedern gehören unter anderem Cable & Wireless, Network Appliance und PSINet. Aber auch Genuity, Mirror Image Internet und Digital Island, die bereits dem von Inktomi und AOL ins Leben gerufenen Konkurrenzprojekt "Content-Bridge" beigetreten sind, gehören dazu. Die drei Unternehmen stehen in direkter Konkurrenz zu dem Web-Caching-Schwergewicht Akamai, der einen Marktanteil von rund 60 Prozent besitzt. Analysten zufolge wollen sich die Firmen durch ihre Mitgliedschaft in beiden Initiativen alle Möglichkeiten offen halten.

Böse Zungen behaupten, Cisco interessiere sich mit seiner neuen Allianz weniger für die Entwicklung eines offenen Standards als für die Erschließung eines neuen Absatzmarkts. Dagegen spricht jedoch die Absicht der Content Alliance, die neue Spezifikation dem Standardisierungsgremium Internet Engineering Task Force (IETF) vorzulegen.