Web

 

Cisco räumt im Management auf

08.07.2005
Stühlerücken im Management des Netzriesen - unter anderem wechselt der deutsche Geschäftsführer Andreas Dohmen in die EMEA-Zentrale.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bei dem Networking-Marktführer Cisco Systems ist ein großes Stühlerücken im Gange. Das Unternehmen hat sowohl in Deutschland als auch im Topmanagement in den USA Veränderungen an der Spitze vorgenommen. Bei Cisco Systems Deutschland wird der 41-jährige Michael Ganser mit Beginn des neuen Geschäftsjahres am 1. August 2005 neuer Geschäftsführer und Vice President. Er wird an Chris Dedicoat, Senior Vice President Europa, berichten. Ganser löst Andreas Dohmen ab, der vier Jahre Chef der deutschen Cisco war und nun als Vice President Channels Europa in die Europazentrale des Herstellers wechselt.

Der neue Deutschland-Boss Ganser ist seit knapp zehn Jahren im Unternehmen. Er kam 1996 als Regional Sales Manager zu Cisco Systems und wurde ein halbes Jahr später zum General Manager der Schweizer Niederlassung berufen. Im Juni 2000 übernahm Ganser als Vice President Service Provider Sales die Service-Provider-Aktivitäten in Europa und dem Nahen Osten. Seit Juli 2003 verantwortet er das gesamte operative Geschäft von Cisco in Zentral- und Osteuropa.

Zu größeren Umwälzung kommt es auch im Cisco-Headquarter im kalifornischen San Jose. Der amtierende Chief Technology Officer (CTO) Charles Giancarlo wird künftig in der Funktion des Chief Development Officer (CDO) für das Engineering im Unternehmen verantwortlich zeichnen. Sein Vorgänger als CDO, Mario Mazzola, und die beiden Senior Vice Presidents Luca Cafiero und Prem Jain, die alle 1993 mit der Akquisition von Crescendo Networks zu Cisco kamen, werden die Company verlassen. Wer die vakante Stelle des CTO im Konzern übernimmt, steht noch nicht fest. Laut Cisco wird sowohl intern wie auch extern nach einem geeigneten Kandidaten gesucht.

Rechtzeitig zum Beginn des neuen Geschäftsjahrs Anfang August wird der Hersteller auch eine neue Unternehmenseinheit gründen. Dabei handelt es sich um die Data Center, Switching und Security Technology Group, die sich auf die Konsolidierung von Data-Center-Technologien wie Storage, Caching und Virtualisierung konzentrieren soll. Den Geschäftsbereich wird Jayshree Ullal leiten, die gegenwärtig Senior Vice President der Security Technology Group ist. Sie wird in ihrer neuen Funktion Aufgaben des scheidenden Senior Vice President Cafiero übernehmen, der für Storage, Highend-Switching und Wireless verantwortlich zeichnete.

Eine weitere Personalie betrifft Mike Volpi, Senior Vice President der Routing Technology Group. Volpi, der sich das Amt mit dem die Company verlassenden Jain geteilt hatte, wird künftig neben dem Routing-Business auch noch der Service Provider Group vorstehen und damit auch Teile der früheren Verantwortungsbereichs von Mazzola übernehmen.

Last, but not least wird die bisher von Cafiero geführte Wireless Technology Group mit der Ethernet Systems Group verschmolzen. An deren Spitze steht ab August Kathy Hill. (pg)