Web

 

Cisco nennt CRS-1-Kunden

06.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Cisco hat die Namen der beiden ersten Unternehmenskunden, die den im Mai vorgestellten High-end-Router CRS-1 gekauft haben, bekannt gegeben: die japanische Softbank BB Corp. und Telecom Italia. Ferner nutzen das japanische National Institute for Informatics und das Pittsburgh Supercomputing Center entsprechende Router. Ferner testen derzeit nach Angaben von Cisco 14 Carrier das Gerät.

Für Cisco sind diese ersten Erfolgsmeldungen in Sachen CRS-1 besonders wichtig. Das Unternehmen verlor nämlich im Segment der High-end-Router nach Erhebungen der Dell'Oro Group Marktanteile an den Erzrivalen Juniper: So sei Ciscos Marktanteil im dritten Quartal in dem auf 1,2 Milliarden Dollar geschätzten Marktsegment von 68 Prozent auf 57 Prozent gesunken, während Juniper seine Position ausbauen konnte und nun einen Anteil von 38 Prozent hat. Für beide Unternehmen ist dieses Segment deshalb entscheidend, da die mehrere 100 000 Dollar teuren High-end-Router zu den cash-cows der Hersteller zählen.

(hi).

.