Web

 

Cisco macht vernetzten Anwendungen Dampf

14.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seit gestern bietet der Netzausrüster Cisco Systems die durch die Zukäufe von Actona Technologies und FineGround Networks erworbenen Techniken seinen Kunden in Form neuer Appliances an. Diese sollen den Zugriff auf Anwendungen über WAN-Verbindungen (Wide Area Network) beschleunigen und die Konsolidierung von IT-Infrastrukturen erleichtern. Die Geräte liefert die neue Cisco-Sparte Application Delivery, die dazu in dieser Woche etabliert wurde.

Zwei Spezial-Server bilden zusammen das "Cisco Application Velocity System" (AVS), das Anwendungen auf Basis von HTML (Hypertext Markup Language) oder XML (Extensible Markup Language) laut Hersteller beschleunigen kann, dass auch im WAN ein LAN-Feeling (Local Area Network) aufkommt. AVS, das ursprünglich von FineGround stammt, sei in der Lage, die benötigte Bandbreite und die Server-Rechenzyklen für eine Applikation um bis zu 80 Prozent zu reduzieren.

Dabei ist der "AVS 3120" für das Offloading von Server-Prozessen und die Minimierung des Kommunikations-Overheads zuständig. Das Gerät übernimmt außerdem Sicherheitsfunktionen und kann Angriffe und Datendiebstahl auf der Anwendungsebene erkennen und verhindern. Die ergänzende Management-Station "AVS 3180" überwacht die Antwortzeiten von Anwendungen im Netz und stellt entsprechende Berichte zur Verfügung. Der AVS 3120 kostet 35.995 Dollar, der AVS 3180 ist für 14.995 Dollar erhältlich.

Ebenfalls neu ist die "Wide Area Application Engine" (WAE), die zwei Techniken kombiniert: Das "Application and Content Networking System" (ACNS) beschleunigt Internet-Protokolle wie HTTP und FTP (File Transfer Protocol) sowie Video-Protokolle und soll beispielsweise den Zugriff auf ERP- (Enterprise Resource Planning) oder CRM-Anwendungen (Customer Relationship Management) über Web-Portale beschleunigen, und das von Actona übernommene "Wide Area File Services" (WAFS) beschleunigt Datei-basierende Protokolle wie CIFS oder NFS und damit Anwendungen wie Office oder Datenbanken.

Mittels WAE sollen Unternehmen die Zahl der Server in ihren Niederlassungen verringern können. Die Software ist in Form dreier unterschiedlich leistungsfähiger Appliances ("WAE-511", "WAE-611", "WAE-711") zu Preisen ab 5500 Dollar erhältlich, außerdem gibt es für 4500 Dollar ein WAE-Modul für Ciscos "Integrated-Services"-Router. (tc)