Web

 

Cisco: Keine Probleme durch IOS-Fehler

12.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Aussage von Cisco hat es bislang keine Versuche gegeben, die jüngste Schwachstelle innerhalb des Router-Betriebssystems Internetworking Operating System (IOS) auszunutzen. Der Hersteller warnte vergangene Woche vor einem Fehler innerhalb des Firewall Authentication Proxy für Telnet- und FTP-Sessions. Mit Hilfe dieser Funktion können Administratoren gezielt Sicherheitsrichtlinien für einzelne Anwender aufstellen. Betroffen sind Systeme, auf denen ein IOS-Image läuft, das auf einer der Versionen 12.2ZH, 12.2ZL, 12.3, 12.3T, 12.4 oder 12.4T basiert. Geräte, die den Proxy nicht aktiviert haben, seien nicht gefährdet. Durch den Bug ist es theoretisch möglich, einen Neustart auszulösen oder Code auszuführen. Cisco hat Patches bereitgestellt, die das Problem beheben. (ave)