Web

 

Cisco integriert WLANs in klassische Netze

16.11.2005
Netzhersteller kündigt neue Wireless-Network-Strategie und -Services an.

Mit dem neuen "Cisco Unified Wireless Network" sollen große und mittelständische Unternehmen künftig drahtlose Netze einfacher in ihre kabelgebundenen Netzwerkinfrastrukturen integrieren können. Hierzu stellte der Hersteller das "Cisco Wireless Service Module" (Wism) für Switches der Serie Cisco Catalyst 6500 sowie den "Cisco Wireless LAN Controller" für Cisco Integrated Service Router (ISR) vor. Mit der Unified-Wireless-Network-Strategie verspricht Cisco einerseits hohe hohe Sicherheit im WLAN, andererseits erlaube sie die gemeinsame Kontrolle und das Management kabelgebundener und drahtloser Infrastrukturen.

Mit dem Wireless Service Modul steht nun laut Hersteller die Wireless-LAN-Controller-Technologie auch für die Switches der Catalyst-Plattform 6500 als integrierter Service zur Verfügung. Das Cisco Wism residiert auf einem Servicemodul und lässt sich so einfach im Switch implementieren. Jedes Einzelmodul unterstützt bis zu 300 Access Points, in der maximalen Ausbaustufe können bis zu 1.500 Lightweight Access Points mit einem Catalyst 6500 zentral verwaltet und gesteuert werden. Die Lösung unterstützt je Roaming Domain insgesamt 3.600 Access Points und erlaubt zudem modulübergreifendes Clustering.

Speziell für die Integrated-Services-Router-Plattform (ISR-Plattform) wurde das Wireless-LAN-Controller-Module von Cisco entwickelt. Ergänzend zu den integrierten Management- und Security-Funktionen von Cisco ISR bietet der Wireless LAN Controller die vollständige Integration von WLAN in das ISR-Basisgerät. Zudem werden zusätzliche Sicherheitsfunktionen für drahtlose Netzwerkerweiterungen, unter anderem auch Wireless Intrusion Protection, geboten. Das Modul unterstützt bis zu sechs Access Points.

Die Produkte sollen laut Cisco noch Ende 2005 auf den Markt kommen. (hi)