Web

 

Cisco erneuert Software für Speicher-Switch

18.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Cisco erneuert das Betriebssystem für die Speicher-Switch-Baureihe "MDS 9000", die für den Einsatz in SANs (Storage Area Networks) konzipiert sind. Das Upgrade soll vor allem die Sicherheits- Verwaltungs- und Erweiterungsfunktionen verbessern. Laut Rajeev Bhardwaj, Produkt-Manager für die MDS 9000 bei Cisco, lässt sich über virtuelle Speichernetze ein größerer Datenverkehr bewältigen, zum Beispiel bei der Verknüpfung mehrere SANs über einen Switch. Dabei lassen sich die Daten auf mehrere virtuelle Netze verteilen. Die "Inter-VSAN-Routing" genannte Funktion ermögliche es außerdem, herkömmliche Speicher-Ressourcen in unterschiedlichen virtuellen Netzen zu nutzen, ohne diese in einem gemeinsamen Speicher-Pool zusammenführen zu müssen.

Verbessert wurde laut Cisco auch die Quality of Service (QoS), so dass sich das Abarbeiten bestimmter Daten gemäß der Priorität des Speichervorgangs bestimmen lassen soll. Zudem unterstützt das erneuerte Betriebssystem die Mainframe-Schnittstelle "FICON" sowie "Fibre Channel over IP Write Acceleration and Compression", heißt es bei Cisco. (lex)