Web

 

Cisco-Chef Chambers erhält 3,5 Millionen Dollar Bonus

25.09.2007
Cisco-CEO John Chambers bekommt für das im Juli abgeschlossene Geschäftsjahr 2006/07 einen Bonus in Höhe von 3,5 Millionen Dollar für das gute Ergebnis der Company.

Der Netzwerkausrüster hatte unter der Führung von Chambers im letzten Geschäftsjahr einen Gewinn in Höhe von 7,3 Milliarden Dollar erwirtschaftet - was einer Steigerung um 31,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Cisco-Boss bekommt mit 3,5 Millionen Dollar eine deutlich höhere Gratifikation als beispielsweise Microsoft-Chef Steve Ballmer. Ballmer erhielt einen Bonus in Höhe von 650.000 Dollar. Allerdings hat der Microsoft-CEO ein deutlich höheres Grundgehalt als Chambers: Während Ballmer 620.000 Dollar für seinen Job erhält, liegt Chambers Jahresgehalt bei 350.000 Dollar. Davor hatte der Manager nach der Dotcom-Krise seit dem Mai 2001 lediglich für das symbolische Gehalt von einem Dollar gearbeitet und Bonuszahlungen für sich abgelehnt.

Neben Chambers, bei dessen Gratifikation es sich um einen außerordentlichen Bonus handelt, erhielten laut einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht noch Chief Financial Officer Dennis Powell 1,6 Millionen, (Worldwide Operations and Business Development Executive) Vice President Richard Justice 2,3 Millionen, Chief Development Officer Charles Giancarlo 1,9 Millionen und Executive Vice President for Operations Randy Pond 1,6 Millionen Dollar als Bonus. Diese Zahlungen waren im Rahmen des "Cisco's 2007 Professional and Leadership Incentive Plan" vorgesehen. (hi)