Web

 

Cisco bohrt seine VPN-Strategie auf

20.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die kalifornische Netzwerkfirma Cisco Systems wird zwei Hersteller von privaten Internet-Netzwerken im Rahmen eines Aktientauschs für 567 Millionen Dollar übernehmen. 352 Millionen Dollar gibt der Netzwerk-Konzern für Altiga Networks aus Franklin, Massachusetts, aus, das Remote-Access-Technologien für VPNs (Virtual Private Networks) entwickelt. Der Hersteller wird in Ciscos Enterprise-Bereich integriert. Compatible aus Boulder, Colorado, ist Cisco 215 Millionen Dollar wert. Die Firma soll Teil von Ciscos Service-Provider-Business werden. Mit dieser 49. und 50. Akquisition will der Netzwerkriese seine Aktivitäten auf dem rasant wachsenden VPN-Markt ausweiten. VPNs ermöglichen es Unternehmen, sichere Daten über das öffentliche Internet zu senden, statt dafür

ihr eigenes Netz zu verwenden.