Erfolgreich mit dem New Style of Business: Präsentiert von HPE und Intel

Digitale Transformation

CIOs beklagen den Mangel an qualifizierten Fachkräften

17.12.2015
Sechs von zehn CIOs sind der Meinung, dass sie wegen des Mangels an geeigneten Mitarbeitern den Ausbau und die Modernisierung ihrer IT-Landschaften nicht in der angestrebten Geschwindigkeit vorantreiben können. Das fehlende technische Know-how betrifft besonders die Bereich Big Data, Projekt- und Change-Management.

Im Vergleich zum Jahr 2013, als sich 45 Prozent der CIOs über das fehlende technische Know-how der Mitarbeiter beklagten, haben ihre Sorgen merklich zugenommen. In diesem Jahr waren es schon 59 Prozent, die das fehlende technische Wissen als Hemmnis bei der digitalen Transformation und der Einführung neuer Technologien bezeichnen. Im internationalen Vergleich sieht es in Deutschland sogar noch schlechter aus: Hier sind es 67 Prozent, die fehlende Qualifikationen beklagen.

Foto: Harvey Nash 2015

Zu diesem Ergebnis kommt die groß angelegte, weltweite Studie "CIO Survey 2015" der amerikanischen Unternehmens- und Personalberatung Harvey Nash. Die Umfrage wird seit 2013 jährlich durchgeführt. Nach der neuesten Studie haben sich die Anforderungen der CIOs an die Mitarbeiter in den letzten Jahren verändert. Am deutlichsten verschärft hat sich der Trend beim Thema Big Data/Business Analytics ab: Mehr als ein Drittel der Unternehmen sehen hier einen Engpass. Vor zwei Jahren waren es noch weniger als 25 Prozent.

Foto: Harvey Nash 2015

Für den Bereich Digitalisierung liegen noch keine Vergleichszahlen vor - dieses Thema wurde erstmals im Jahre 2015 abgefragt. Aber auch hier beklagt jeder fünfte CIO den Mangel an qualifizierten Fachkräften. Damit sieht es noch etwas besser aus als im Bereich der Mobilien Lösungen. Hier verharrt das Niveau seit 2013 konstant bei rund 25 Prozent.

Digital Leader aufgepasst! - Foto: IDG

Digital Leader aufgepasst!

"Der Mangel an Mitarbeitern mit geeigneten Qualifikationen bleibt für CIOs eines der dringendsten Probleme", schreiben die Autoren der Studie. Besonders deutlich zeige sich das bei den Themen Big Data, Projekt- und Change-Management. Vor diesem Hintergrund sei es auch verständlich und konsequent, dass mehr als 40 Prozent der CIOs neue Mitarbeiter einstellen wollen. "Der Trend, durch neues Personal von Außen frischen Wind ins Unternehmen zu bringen, hält seit dem Ende der Rezession ungebrochen an".

Für den "CIO Survey 2015" hat Harvey Nash in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG Anfang des Jahres 3691 IT-Führungskräfte aus Unternehmen in mehr als 30 Ländern befragt.