Web

 

CIO-Umfrage: IT-Budgets wachsen wieder

04.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die IT-Manager waren im Juni bezüglich ihrer Investitionspläne etwas großzügiger als ein Monat zuvor. In einer Umfrage des US-amerikanischen Schwesterpublikation "CIO" gingen die Chief Information Officers (CIOs) im Schnitt davon aus, ihre Ausgaben in den nächsten zwölf Monaten um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr zu steigern. Im Mai hatten die Studienteilnehmer nur einen durchschnittlichen Zuwachs um 4,8 Prozent in Aussicht gestellt. Vor einem Jahr waren die IT-Entscheider dagegen noch von einem Plus von 8,2 Prozent ausgegangen. "Die Wachstumsprognose scheint sich bei sechs Prozent zu stabilisieren ", erklärte Gary Beach, Verleger des CIO Magazine.

Nach wie vor vergleichsweise locker sitzt den CIOs das Geld, wenn es um IT-Sicherheit geht. Laut Umfrage wollen 52,5 Prozent der CIOs ihre Ausgaben in diesem Bereich anheben. Knapp die Hälfte der Befragten gab außerdem an, mehr Geld in Storage-Produkte zu investieren. 41,8 Prozent der IT-Entscheider beabsichtigen, zusätzliche Computer-Hardware zu kaufen.

Für Überraschung sorgten die CIOs aus dem Sektor Finanzdienstleistungen mit dem Plan, die IT-Investitionen im Schnitt um 1,2 Prozent zu kürzen. "IT-Entscheider in dieser Kategorie sind Early Adopters und stecken enorm viel Geld in ihre Systeme", erklärte Beach. Es müsse einen wichtigen Grund in der Finanzwelt geben, dass die CIOs ihre Budgetpläne nun deutlich kürzen. (mb)