Am Scheideweg

CIO-Circle Jahrestreffen

Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Auf dem Jahrestreffen des CIO-Circle diskutierten mehr als 100 IT-Manager die Gründung einer bundesweiten Interessenvertretung.
Jahrestreffen des CIO-Circle im Hilton in Frankfurt am Main.
Jahrestreffen des CIO-Circle im Hilton in Frankfurt am Main.

Es fing alles ganz normal an. Zentrales Thema auf dem Jahrestreffen des CIO-Circle in Frankfurt war „Innovation“. Was sind Innovationen, wo kommen sie her, wie ermittelt man ihren Wert, wie setzt man sie um, und welche Rolle spielt der CIO dabei?

Der erste Tag füllte sich mit Vorträgen, Workshops und Diskussionen rund um diese Fragen. Vom Procedere nichts Neues für die rund 100 anwesenden CIOs, die sich rege an dem Programm beteiligten und es sichtlich genossen, unter sich zu sein.

Richtig spannend wurde es am Ende des Tages. Der in der Agenda etwas trocken angeführte Punkt „IT-Anwenderverband: Stand & Diskussion“ kam an die Reihe. Inzwischen waren Thomas Endres und Constantin Kontargyris als Vertreter des CIOcolloquiums beziehungsweise CIOForums eingetroffen. Es galt, Flagge zu zeigen für das, was seit Anfang März die Runde machte.

Rechtzeitig zur CeBIT hatten die drei Organisationen offiziell erklärt, gemeinsam eine bundesweite CIO-Interessenvertretung aufzubauen. Die deutschen IT-Anwender brauchen ein Sprachrohr, hieß es. Eines, das gegenüber der Öffentlichkeit auftreten kann. Vor allem aber eine Stimme, die in Politik und IT-Industrie Gewicht hat.

Der CIO-Circle diskutiert seine Zukunft. Hans-Joachim Popp, CIO der DLR, meldet sich zu Wort.
Der CIO-Circle diskutiert seine Zukunft. Hans-Joachim Popp, CIO der DLR, meldet sich zu Wort.

Das Thema sollte die Agenda des ersten Tages sprengen. Auf der einen Seite stand der Initiativkreis. („Initiativ“ weil die Runde aus Leuten besteht, die Initiative ergreifen und durch ihr Engagement den CIO-Circle letztlich am Leben erhalten). Der Kreis war heuer vertreten durch Henning Stams, Thomas Hemmerling-Böhmer, Martin Urban, Stefanie Kemp, Peter Meyerhans, Karsten Häcker und Helmut Krcmar. Gemeinsam mit Thomas Endres und Constantin Kontargyris verteidigten sie die Idee von der starken Stimme der deutschen IT-Anwender vor dem Plenum.