Web

 

Cingular verkauft Anteil an indischem Mobilfunkbetreiber Idea Cellular

01.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Idea Cellular wird voraussichtlich der erste private indische Mobilfunkbetreiber, der ausschließlich von einheimischen Investoren kontrolliert wird. Die indischen Mischkonzerne Tata und A.V. Birla erklärten sich bereit, den von der US-Mobilfunkfirma Cingular Wireless gehaltenen 33-Prozent-Anteil für 300 Millionen Dollar zu übernehmen. Sollte das Geschäft wie geplant über die Bühne gehen, sind die beiden Industrieriesen zu jeweils 50 Prozent an dem fünftgrößten Mobilfunk des Subkontinents beteiligt.

Im Dezember 2004 sollte das Aktienpaket von Cigular noch zusammen mit weiteren Anteilen von Tata und Birla für 400 Millionen Dollar in den Besitz von Singapore Technologies Telemedia und Telekom Malaysia übergehen. Die TK-Konzerne nahmen jedoch im Juni von ihrem Plan Abstand, nachdem die indischen Wettbewerbsbehörden dem Deal nach sechs Monaten immer noch nicht zugestimmt hatten.

Mit nahezu zwei Millionen Neukunden pro Monat zählt Indien zu den am schnellsten wachsenden Mobilfunkmärkten der Welt. Allerdings ist es ausländischen Investoren erst seit Anfang des Jahres überhaupt möglich, eine Kontrollmehrheit an indischen TK-Firmen zu erwerben. (mb)