CIMlich traurig

04.11.1988

Die Parkplätze vor dem Münchner Aussteltungsgelände blieben fast leer. Keine Warteschlangen vor Pissoirs und Proviantstationen - Professionalität statt Plastiktüten auf der Systec. Und wie urteilt die Presse über die CIM-Messe?

Für solche Fälle eignet sich die Floskel "ziemlich erfolgreich": Sie ist einerseits schön vage und täuscht andererseits Fachkompetenz vor. Im Süden nichts Neues, aber man kann ja nie wissen.

CIMlich unklar bleibt freilich, wie es mit der Systec weitergehen soll. Ein amerikanischer MAP-Guru macht noch keine lnternationalität und Just-in-time-Beratung noch keinen DV-Markt. Die CeBIT und die Orgatechnik haben doch gezeigt, daß der bundesdeutsche Mittelstandsmanager klare lnformationskonzepte ablehnt und vertikale Fachmessen meidet.

Da es in Hannover und Köln von qualifizierten Besuchern nur so wimmelt, sind ständig Interviewer im Auftrag der Messegesellschaften unterwegs. Ergebnis: alles Top-Entscheider.

Den Münchner Systec-Strategen wird gar nichts anderes übrigbleiben, als sich dem Trend zum Mittelmaß anzupassen.

Sebastian Trauerwein

Information Resources Manager