Web

 

Ciena senkt Verlust und Umsatz

23.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dem US-Netzwerkausrüster Ciena gelang es im zweiten Geschäftsquartal 2003 (Ende: 30. April), seinen Nettoverlust gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 612,2 Millionen auf 75,5 Millionen Dollar oder 17 Cent pro Aktie zu reduzieren. Gleichzeitig verbuchte der Anbieter von optischen Netzkomponenten aber einen Umsatzrückgang um 16 Prozent auf 73,5 Millionen Dollar.

Sein Unternehmen mache weiterhin Fortschritte in Richtung Profitabilität, sagte CEO Gary Smith. Als Beweis führte er an, dass die Einnahmen im Berichtszeitraum das dritte Quartal in Folge sequenziell gestiegen seien, parallel habe sich die Bruttogewinnmarge verbessert während die Betriebskosten überraschend niedrig ausfielen. Allerdings sei der Markt für TK-Equipment aufgrund der anhaltend niedrigen Investitionsbereitschaft nach wie vor unter Druck, erklärte Smith. Ciena erwartet daher für das laufende dritte Fiskalquartal nur Einnahmen zwischen 65 Millionen und 75 Millionen Dollar - deutlich weniger als die mittlere Prognose der von Thomson First Call befragten Analysten (76,4 Millionen Dollar). Eine Zeitpunkt, wann die Gewinnschwelle wieder überschritten werde, wollte das in Linthicum, Maryland, ansässige Unternehmen nicht abgeben. (mb)