Web

 

CIA spielt Krieg im Internet

27.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unter dem Tarnnamen "Silent Horizon" übte die CIA drei Tage lang den elektronischen Krieg via Internet. In dem noch fikitiven Szenario wollten die Schlapphüte prüfen, wie die USA auf ein "digitales Pearl Harbor" vorbereitet sind.

Das Szenario, das fünf Jahre in der Zukunft spielte, simulierte den elektronischen Angriff einer neuen Allianz antiamerikanischer Organisationen auf die elektronische Kommunikationsinfrastruktur des Landes. Behörden und Industrie sollten dann im Laufe von Silent Horizon zeigen, inwieweit sie noch handlungsfähig sind, wenn Kommunikationsmedien wie das Internet teilweise unterbrochen sind.

Veranstalter der Kriegsspiele war das Information Operations Center der CIA. Weiter Details zu dem Cyber-Krieg, etwa ob die USA in der Lage waren, den fiktiven elektronischen Angriff abzuwehren, wurden nicht veröffentlicht. (hi)