Web

 

CIA investiert in Tendril Networks

28.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - In-Q-Tel, die Risikokapital-Sparte des US-Geheimdienstes CIA hat sich an Tendril Networks beteiligt, einen Entwickler von Software für drahtlose Sensornetze aus der Gegend um Denver, Colorado. Mit Hilfe der relativ neuen Wireless-Technik lassen sich über einen längeren Zeitraum hinweg und mit wenig Aufwand Daten zu Lichtverhältnissen, Temperatur, Beschleunigung Feuchtigkeit etc. erheben.

Nach Angaben eines Firmensprechers ist die US-Regierung an der Technik interessiert, um kontinuierlich die Luft- und Wasserqualität zu messen und so bioterroristische Anschläge frühzeitig zu erkennen. Dem Unternehmen zufolge nahm In-Q-Tel zusätzlich zu dem Investment die Tendril-Software unter Lizenz. Finanzielle Details der Zusammenarbeit wurden nicht bekannt. (mb)