Web

Browser

Chrome für Mac mit Extensions und Bookmark Sync

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mit dem neuesten Dev-Channel-Update beherrscht der Google-Browser Chrome nun auch in der Mac-Version Extensions und Bookmark-Abgleich über mehrere PCs hinweg.
Chrome beherrscht nun auch unter Mac OS X Extensions und Bookmark Sync.
Chrome beherrscht nun auch unter Mac OS X Extensions und Bookmark Sync.

Seit einigen Tagen gibt es Chrome für Windows, Mac OS und Linux in der neuen Dev-Channel-Version 4.0.288.1. Diese schaltet auf Macs endlich die Extensions und den Bookmark Sync frei (allerdings sollte man bei letzterem davon absehen, neue Ordner anzulegen). Chrome-Nutzer können damit auch auf Apple-Rechnern die neuen Erweiterungen für den Google-Browser ausprobieren und ihre Lesezeichen mit anderen Rechnern abgleichen, auf denen sie Chrome verwenden.

Chrome verwendet mit dem Open-Source-Projekt "WebKit" die gleiche Rendering-Engine wie der Apple-Browser "Safari". Auf dem Mac glänzt der Google-Browser wie auch unter Windows mit schnellem Start und Seitenaufbau. Vor allem JavaScript-intensive Web-Anwendungen laufen in Chrome dank der schnellen JavaScript-Engine "V8" flüssig, wenngleich die Mac-Version für Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" noch nicht in 64 Bit vorliegt.

Chrome-Anwender auf dem Mac müssen die neue Version übrigens manuell installieren - die letzten 4.0.249.x-Builds gehören zum Beta Channel und aktualisieren sich nicht automatisch.