Dank Spielekonsolen

Chipkonzern AMD verdient wieder Geld

18.10.2013
Nach einer Durststrecke ist der Halbleiter-Konzern AMD in die Spur zurückgekehrt.

Mit leistungsfähigen Chips für Spielekonsolen und anderen Spezialentwicklungen gelang dem Unternehmen ein Umsatzzuwachs von 15 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar (umgerechnet 1,1 Milliarden Euro). Aus einem Verlust von 157 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum wurde ein Gewinn von 48 Millionen Dollar.

Die AMD-Zentrale im kalifornischen Sunnyvale
Die AMD-Zentrale im kalifornischen Sunnyvale
Foto: Wikimedia / Coolcaesar (CC BY-SA 3.0)

Die Neuaufstellung funktioniere, erklärte Konzernchef Rory Read am Donnerstag am Firmensitz im kalifornischen Sunnyvale. AMD versucht sich unabhängiger vom schrumpfenden PC-Markt zu machen. Erst am Vortag hatte der große Rivale Intel einen Umsatz- und Gewinnschwund verkünden müssen. (dpa/tc)