Web

 

Chipbauer NEC Electronics verringert Quartalsverluste

26.07.2006
Dank gestiegener Chipumsätze hat die japanische NEC Electronics ihren Quartalsverlust im Jahresvergleich verringert. Er schrumpfte im Ende Juni abgelaufenen Auftaktquartal 2006/07 von 6,33 auf 6,09 Milliarden Yen (41,4 Mio Euro), wie die Chip-Tochter des japanischen Elektronik- und IT-Konzerns NEC am Mittwoch mitteilte. An seinen Jahresprognosen hielt NEC Electronics fest.

Operativ verringerte der Chipbauer seine Quartalsverluste deutlich. Sie schrumpften von 9,80 auf 5,76 Milliarden Yen. Der Umsatz kletterte um 13,1 Prozent auf 165,24 Milliarden Yen. NEC Electronics stellt Chips her, die in Flüssigkristallbildschirmen (LCD), Handys, Digitalkameras, DVD-Playern und Autos eingesetzt werden.

"Unser Geschäft verbessert sich nun stetig, da Aufträge für Micro- Controller und Halbleiter anziehen", sagte der Finanzchef von NEC Electronics, Hiroshi Sato. "Dank der höheren Aufträge und Umsätze verbesserte sich die Auslastungsrate unserer Werke auf weit mehr als 90 Prozent, nachdem sie im vergangenen Jahr bei etwa 85 Prozent gelegen hatte."

Im laufenden Geschäftsjahr 2006/07 (Ende März) erwartet NEC Electronics weiterhin einen Fehlbetrag von fünf Milliarden Yen. Operativ soll ein Gewinn von fünf Milliarden Yen in den Büchern stehen. Zudem will der Chipbauer 705 Milliarden Yen umsetzen. (dpa)