Web

 

Chip-Riesen entwickeln gemeinsam

31.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Chiphersteller Infineon, Advanced Micro Devices (AMD) und der taiwanische Anbieter United Microelectronics Corp. (UMC) arbeiten künftig zusammen. Um den Kostendruck zu senken, einigten sich die drei Chip-Riesen auf die gemeinschaftliche Entwicklung einer Produktionsplattform für Logikchips kleinerer Strukturgrößen.

Jedes Unternehmen werde Entwicklungskapazitäten und Know-how beisteuern, hieß es in einer Pressemitteilung. Das Entwicklungsprogramm soll zunächst in einem UMC-Werk in Taiwan starten. Infineon und UMC arbeiten bereits bei der Entwicklung von Prozesstechnik für größere Chips zusammen. Nun traten die Münchner einer bereits bestehenden Kooperation von UMC und AMD bei.

Außerdem baut AMD seine Zusammenarbeit mit Fujitsu aus. Die beiden entwickeln schon länger gemeinsam Flash-Memory-Cards. Nun holen sie die israelische Saifun Semiconductors Ltd. mit ins Boot, deren Technik für einen Innovationsschub bei Speicherchips sorgen soll. (bw)