Web

 

Chinesischer IM-Anbieter Tencent strebt an die Nasdaq

10.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der chinesische Instant-Messaging-Dienstleister Tencent Technology Ltd. strebt einen Börsengang an der US-Technikbörse Nasdaq an. Es wurde bereits spekuliert, dass ein solches IPO irgendwann im kommenden Jahr zwischen 100 und 200 Millionen Dollar einbringen könnte (die Schätzungen reichten gar bis zu zwei Milliarden Dollar) - in jedem Fall eine lohnende Angelegenheit für die südafrikanische Mediengruppe Naspers, die 50 Prozent an Tencent hält, für die sie 34 Millionen Dollar bezahlt hat. Der Rest gehört den Firmengründern, einer Gruppe chinesicher Entrepreneure.

Tencent betreibt die Plattform "QQ", die den Versand von Sofortnachrichten zwischen PCs, Handys und Pagern ermöglicht. Der Dienst hatte Mitte November 233 Millionen registrierte und 71 Millionen aktive Nutzer. Für das Ende September abgeschlossene erste Halbjahr wies die 1998 gegründete Firma, die rund 600 Mitarbeiter beschäftigt, auf Basis von 36 Millionen Dollar Umsatz 21 Millionen Dollar operativen Gewinn aus. (tc)