Web

 

Chinesische Hacker planen Großangriff auf US-Sites

23.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Chinesische Hacker planen nach Informationen des Online-Magazins "Wired News" für die erste Maiwoche organisierte Attacken auf Websites und Server in den USA. Hintergrund der Angriffe seien die jüngsten Auseinandersetzungen um das US-Spionageflugzeug, das nach einem Zusammenstoß mit einer anderen Maschine in der Volksrepublik notlanden musste. Dabei ist ein chinesischer Pilot ums Leben gekommen. Nach dem Vorfall war es bereits zu Hacker-Attacken gegen die USA gekommen. Dem Online-Magazin "Telepolis" zufolge sind innerhalb von zwei Wochen insgesamt neun Regierungs- und Business-Seiten angegriffen worden. Für die meisten Fälle sei die "Hackers Union of China" verantwortlich.

US-amerikanische und chinesische Hacker bekriegen sich schon seit geraumer Zeit. Ziel ist es, Websites im Land des jeweiligen Gegners anzugreifen und die Inhalte gegen politische Parolen oder Symbolen auszutauschen. Dabei unterscheiden die Eindringlinge nicht zwischen kommerziell genutzten Homepages und Seiten die zu wissenschaftlichen oder kulturellen Zwecken betrieben werden. So hat die US-Gruppe "Poizon Box" seit Anfang April mindestens 100 Homepages der Volksrepublik attackiert. Nun planen die chinesischen Hacker offenbar einen organisierten Gegenschlag, der sich nicht nur auf die Übernahme von Webseiten beschränken, sondern auch Virus-Angriffe und Denial-of-Servic-Attacken beinhalten könnte. Sicherheitsexperten gehen jedoch nicht davon aus, dass die chinesischen Angreifer über das Potential verfügen, die gesamte Internet-Infrastruktur der USA lahmzulegen.