Web

 

China verwaltet Bahnpakete mit Linux

14.06.2004

Das chinesische Eisenbahnministerium wird per Bahn ausgelieferte Pakete künftig über ein Linux-basierendes System steuern. Dieses liefert der auf den asiatischen Markt fokussierte Distributor Turbolinux. Im Rahmen eines jetzt abgeschlossenen Rahmenvertrags stellt Turbolinux für die Lösung das Betriebssystem und verwandte Anwendungen bereit, unter anderem die in China entwickelte Hochverfügbarkeitssoftware "TurboHA". Das System wird einer Mitteilung zufolge 95 Prozent des vom Ministerium kontrollierten Frachtaufkommens verwalten, das sich auf rund 200 Millionen Sendungen jährlich beläuft. Finanzielle Details des Kontrakts wurden nicht veröffentlicht.

Das Paketliefersystem des Ministeriums kombiniert Postdienst und Bahntransport. Es umfasst 14 Provinzbüros, 230 Bahnhöfe und mehr als 440 Paketlieferstationen. Turbolinux liefert dafür 300 Kopien seiner Server-Software und TurboHA, das auf 160 Servern installiert wird. Die geplante Lösung soll unter anderem Tracking-Informationen (auch öffentlich zugänglich) und Auslieferungsverwaltung inklusive verbesserter Sicherheits-Features mit unter anderem Passwort-basierender Authentifizierung bieten.

Neben dem Eisenbahnministerium zählt Turbolinux China Petroleum and Chemical sowie die Shanghai Futures Exchange zu seinen Kunden im Reich der Mitte. (tc)