Web

 

China: Elf Jahre Gefängnis wegen Internet

06.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wegen unerlaubter Internet-Nutzung wurde Li Dawei aus Tianshui im Nordwesten Chinas von den dortigen Behörden zu elf Jahren Gefängnis verurteilt, meldet eine Menschenrechtsorganisation. Der ehemalige Polizist wird angeklagt, rund 500 "konterrevolutionäre" Texte aus dem Web heruntergeladen und einige davon auf seiner Festplatte gespeichert zu haben. Zudem habe Li mittels E-Mail, Briefen und Telefonaten mit Kontaktleuten aus Übersee kommuniziert, berichtet die Organisation.

Lis Rechtsanwalt legte am Obersten Gerichtshof der Provinz Gansu Berufung gegen das Urteil ein. Es steht aber noch kein Termin für eine Anhörung fest. (km)