Web

 

China bringt erstmals Hacker hinter Gitter

17.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - China hat der Nachrichtenagentur Xinhua zufolge erstmals in seiner Geschichte einen mutmaßlichen Hacker verhaftet. Es handelt sich dabei um einen 19-jährigen Computerstudenten, der unter dem Verdacht steht, Websites der Regierung mit pornografischem Material "beschmiert" zu haben. Aufmerksam wurden die Behörden auf den mutmaßlichen Übeltäter, als er sich unter dem Spitznamen "Playgirl" in Internet-Chatrooms mit seinen Taten brüstete. Er behauptete unter anderem, 30 chinesische und internationale Websites gehackt zu haben.