Web

 

China (3): Gericom wechselt von Taiwan

24.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der vor allem durch seine über Handelsketten vertriebenen Notebooks bekannte österreichische Notebook-Hersteller Gericom AG wird seine Fertigung im Laufe der nächsten zwei Jahre komplett von Taiwan nach China verlagern, weil dort die Produktionskosten noch niedriger sind. Dies berichtet die "Financial Time Deutschland". Gemeinsam mit einem Komponentenhersteller wolle man rund 40 Millionen Dollar in die chinesische Produktion investieren, erklärte Gericom-Gründer und Vorstandsvorsitzender Hermann Oberlehner. Genaueres über Form und Umfang des Engagements werde aber erst Ende dieses Jahres entschieden.

Ferner kündigte Oberlehner an, Gericom werde sich aus dem Geschäft mit Monitoren und Bildschirmen zurückziehen und künftig nur noch Notebooks und Zubehör vertreiben. Bereits jetzt erzielt das Unternehmen nach eigenen Angaben 75 bis 80 Prozent seiner Einnahmen mit portablen Rechnern.