Zu wenig Feedback

Chefs können nicht motivieren

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Führungskräfte könnten sich ruhig mehr anstrengen, wenn es um die Motivation ihrer Mitarbeiter geht, lautet ein Ergebnis des "HR-Reports 2011".
Wer seine Mitarbeiter motivieren will, sollte sich um eine gute Unternehmenskultur kümmern, wozu auch eine kreative Arbeitsumgebung gehört, wie das Beispiel Google zeigt.
Wer seine Mitarbeiter motivieren will, sollte sich um eine gute Unternehmenskultur kümmern, wozu auch eine kreative Arbeitsumgebung gehört, wie das Beispiel Google zeigt.
Foto: Google

Die meisten Unternehmen haben nach eigenem Verständnis ein modernes Führungsbild etabliert und verankert, hat das Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) in Ludwigshafen im Auftrag des Personaldienstleisters Hays festgestellt. 70 Prozent der befragten Führungskräfte sind der Auffassung, dass sie ihren Mitarbeitern genügend Freiräume gewähren, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Zwei Drittel sagen, dass sie ein "offenes Ohr" für die Belange der Mitarbeiter haben. Knapp 60 Prozent halten das Verhältnis zwischen Mitarbeitern und Führungskräften für partnerschaftlich.

Führungskräfte haben angeblich ein offenes Ohr für die Sorgen von Mitarbeitern. Mit den Motivationskünsten ist es allerdings nicht weit her. (Angaben in Prozent, Anzahl der Befragten 439)
Führungskräfte haben angeblich ein offenes Ohr für die Sorgen von Mitarbeitern. Mit den Motivationskünsten ist es allerdings nicht weit her. (Angaben in Prozent, Anzahl der Befragten 439)
Foto: IBE/Hays

Allerdings zeigt die Studie auch auf, woran es den Entscheidern hapert. So stimmt lediglich etwas mehr als die Hälfte der Befragten ganz oder teilweise zu, dass sie ihre Mitarbeiter motivieren. Nur 47 Prozent geben Beschäftigten regelmäßig Feedback. Noch weniger, nämlich 45 Prozent, fördern die Beschäftigungs- und Leistungsfähigkeit durch Weiterbildung, flexible Arbeitsmodelle oder Work-Life-Balance-Programme.

Immerhin mehr als drei Viertel der Befragten meinten, dass ein gutes Betriebsklima das beste Anreiz- und Motivationsinstrument zur Mitarbeiterbindung ist. Für 67 Prozent sind es flexible Arbeitsmodelle, für 62 Prozent die Reputation des Arbeitgebers und für jeweils rund 57 Prozent variable Gehaltsbestandteile und eine marktgerechte Entlohnung.