Web

 

Chef von Take-Two tritt zurück

14.04.2004

Jeffrey Lapin ist als Chef der Spielefirma Take-Two Interactive Software ("Grand Theft Auto") zurückgetreten. Außerdem gab das Unternehmen eine Gewinnwarnung aus, die Aktie von Take-Two fiel deswegen im morgendlichen Nasdaq-Handel heute bereits um 13 Prozent auf 30,50 Dollar. Die in New York ansässige Firma ernannte Chairman Richard Roedel zum Übergangs-CEO und beförderte außerdem Paul Eibeler zum President und Director sowie Gary Lewis zum weltweiten COO. Eibeler war seit Juli President und Nordamerika-COO beim Konkurrenten Acclaim Entertainment. Erst vor weniger als einem Monat war Firmengründer Ryan Brant als Chairman und Director als Folge einer laufenden SEC-Ermittlung zurückgetreten, die bereits zu massiven Bilanzrevisionen geführt hatte.

Take-Two senkte seine Prognosen für das Ende April endende zweite Quartal sowie für das gesamte Geschäftsjahr und nannte als Gründe unter anderem die Abfindung für Lapin sowie die verspätete Auslieferung seines neuen Titels "Red Dead Revolver". Im Q2 soll auf Basis von 170 Millionen Dollar Umsatz ein Nettoverlust von 15 Cent Pro Aktie auflaufen, im März hatte Take-Two noch Erlöse von 220 Millionen Dollar sowie 33 Cent je Anteilschein Profit avisiert. Für das Fiskaljahr erwartet die Firma nun Einnahmen von 1,17 Milliarden Dollar sowie zwei Dollar pro Aktie Gewinn, zuvor lautete die Prognose auf 1,22 Milliarden Dollar Umsatz und 2,45 Dollar Profit je Anteilschein. (tc)