Web

 

Chef der AMD-Prozessor-Einheit nimmt seinen Hut

31.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Überraschend hat Larry Hollatz sein Amt als Vice President von AMDs Computation Products Group niedergelegt. Als Begründung hieß es von Seiten des US-Chipherstellers dazu lediglich, er wolle sich anderen Interessen widmen. Bis ein Nachfolger für den latgedienten AMD-Manager gefunden ist, wird Hector Ruiz, seit Anfang dieses Jahres President des Unternehmens, die kommissarische Leitung der Einheit übernehmen. Ruiz ist die Nummer zwei bei AMD und gilt als wahrscheinlicher Nachfolger des derzeit amtierenden Chief Executive Officer (CEO) Jerry Sanders.

Der Rücktritt von Hollatz ist angesichts der derzeit guten Geschäftsaussichten von AMD ungewöhnlich. Das Unternehmen gewinnt Marktanteile und steht im Vergleich zu seinem Hauptrivalen Intel gut da. Während dieser unter Lieferschwierigkeiten leidet und unlängst sogar seinen neuen 1,13-GHz-Pentium-III-Prozessor zurückrufen musste, läuft bei AMD nach eigenen Angaben alles nach Plan. Im laufenden Quartal wolle man 3,6 Millionen "Athlon"- und "Duron"-Chips ausliefern, was der doppelten Menge der im zweiten Quartal verkauften Prozessoren entspricht.