Web

 

Checkpoint stoppt Umsatzrückgang

21.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Checkpoint Software gelang es im dritten Quartal 2003, seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr von 103,6 Millionen auf 106,3 Millionen Dollar leicht zu erhöhen. Dank gestiegener Abo- und Upgrade-Einnahmen konnte dabei der Rückgang der Produkterlöse gegenüber dem Vergleichsquartal 2002 mehr als aufgefangen werden. Während der operative Gewinn im Jahresvergleich mit 62,1 Millionen Dollar stagnierte, verbuchte der israelisch-kalifornische Anbieters von Sicherheitssoftware beim Nettoprofit einen Rückgang: Aufgrund höherer Steuern und niedriger Finanzerlöse sank der Reingewinn von 62,3 Millionen auf 58,4 Millionen Dollar. Mit einem Plus von 23 (25) Cent pro Aktie entsprach Check Point jedoch der mittleren Prognose der Analysten. Diese hatten zudem nach Umfrage von First Call Thomson im Schnitt nur 105,5 Millionen Dollar Umsatz erwartet.

Gil Shwed, Chairman und CEO von Checkpoint, bezeichnete die Ergebnisse seines Unternehmens und insbesondere den Umsatzzuwachs im dritten Quartal als zufriedenstellend. Für das laufende vierte Quartal stellt Checkpoint einen Gewinn von 23 bis 25 Cent pro Aktie in Aussicht. Die Einnahmen sollen zwischen 108 Millionen und 114 Millionen Dollar liegen. (mb)