Web

 

Checkpoint enttäuscht trotz guter Zahlen

31.01.2006
Die Wallstreet fordert ein stärkeres Wachstum.

Mit einem Umsatzanstieg um neun Prozent auf 156 Millionen Dollar hat der Security-Spezialist Checkpoint Software sein viertes Quartal abgeschlossen. Die Wallstreet hatte jedoch etwas mehr erwartet. Zudem fiel die Prognose für den Umsatz im laufenden Berichtszeitraum verhalten aus, so dass die Aktie des israelischen Unternehmens um knapp vier Prozent nachgab. Das Nettoergebnis verbesserte sich im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 76,4 Millionen auf 89,2 Millionen Dollar. Damit lag das Ergebnis sogar leicht über den Prognosen der Analysten.

Im Gesamtjahr 2005 stieg der Umsatz um zwölf Prozent auf 579 Millionen Dollar. Der Nettogewinn verbesserte sich von 248 Millionen auf knapp 320 Millionen Dollar. Checkpoint zählt traditionell zu den Unternehmen mit einer extrem hohen Gewinnspanne. Die Prognosen für das Gesamtjahr 2006 lagen am oberen Ende der Wallstreet-Erwartungen. Zuletzt hatte der Sicherheitsanbieter rund 1,74 Milliarden Dollar an kurzfristig verfügbaren Mitteln angesammelt. (ajf)