Web

 

Check Point schließt 2004 erfolgreich ab

19.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der israelisch-kalifornische Firewall-Spezialist Check Point Software hat Gewinn und Umsatz im vierten Quartal 2004 deutlich gesteigert.

Wie das Unternehmen bekannt gab, legte der Nettoprofit gegenüber dem Vorjahresquartal von 65,3 Millionen auf 76,4 Millionen Dollar oder 30 Cent je Aktie zu. Die Einnahmen kletterten im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 143 Millionen Dollar und übertrafen damit ebenfalls die Erwartungen der Analysten. Laut Umfrage von Thomson First Call hatten Finanzexperten der Wall Street im Schnitt ein Plus von 29 Cent pro Anteil bei 141 Millionen Dollar Umsatz prognostiziert.

Insgesamt erwirtschaftete der Security-Spezialist im vergangenen Geschäftsjahr 515,4 Millionen Dollar Umsatz. Das entspricht einem Zuwachs um rund 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Nettoüberschuss wurde von 243,8 Millionen auf 248,4 Millionen Dollar oder 95 Cent pro Aktie ausgeweitet. Gemessen am Umsatz ergibt sich daraus eine - selbst für die Softwarebranche - respektable Nettogewinnmarge von 48 Prozent.

"Die Resultate des vierten Quartals demonstrieren noch einmal den Abschluss eines sehr erfolgreichen Jahres", erklärte Checkpoint-CEO Gil Shwed in einer Stellungnahme. Mit der Einführung neuer Produkte und Techniken habe die Company die Grenzen des Marktes für Internet-Sicherheit neu definiert. 2005 werde Check Point an diese Basis anknüpfen und weiter an seiner Vision einer sorgenfreien End-to-End-Sicherheitslösung für Partner und Kunden arbeiten. (mb)