Web

 

Charles Simonyi macht sich nach 21 Jahren Microsoft selbstständig

17.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach sage und schreibe 21 Jahren bei Microsoft verlässt Charles Simonyi, einer der legendären Programmierer der Gates-Company, das Unternehmen. Er tut sich einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge mit Gregor Kiczales zusammen, einem früheren Kollegen aus Xerox' legendärem Forschungslabor PARC, um eine neue Firma zu gründen. Diese heißt Intentional Software Inc. und sitzt in Bellevue, Washington. Intentional wird außerdem eine Niederlassung in Ungarn haben, wo Simonyi geboren wurde.

Intentional will ganz bescheiden die Art und Weise revolutionieren, wie Software geschrieben wird. Während viele Tools sich darauf konzentrieren, Programmcode effizienter zu erzeugen, wollen Simonyi und Kiczales (zuletzt Professor an der University of British Columbia und Experte für aspektorientierte Programmierung) mit ihren Produkten schon vorher ansetzen, nämlich beim grundlegenden Design eines Softwareprojekts. Ihre Werkzeuge sollen Design-Informationen und Code kombinieren und damit die Erstellung und Modifikation komplexer Programme vereinfachen und Fehler verringern - ein für das große Microsoft zu kleines Spezialgebiet, weswegen Simonyi sich nach einem Gespräch mit Bill Gates zur Gründung einer eigenen Firma entschloss.

Mit Microsoft haben die beiden Programmier-Gurus bereits ein Cross-Licensing-Abkommen geschlossen, das dem Redmonder Konzern eine "Vorkaufsoption" auf künftige Entwicklungen von Intentional sichert. Simonyi kam 1981 zu Microsoft und leitete dort die ersten Schritte von Programmiersprachen hin zu Anwendungen ein. Er bekleidete zwischenzeitlich auch den heute von Firmengründer Gates besetzten Posten des Chief Software Architect. (tc)