Stabile Nachfrage

Chancen für Freiberufler im Südwesten

30.01.2013
Um interne Kosten zu senken und Prozesse zu verschlanken, geben viele Unternehmen im Südwesten derzeit Budgets für Freelancer frei. Tobias Schillak, Abteilungsleiter IT Contracting in Mannheim von Hays, schildert die aktuelle Situation.

Wie sieht der Projektmarkt für Freiberufler in der Region Südwest derzeit aus?

Schillak: Die Nachfrage in der Region Südwest ist durchaus stabil. Viele Unternehmen sind in den vergangenen Monaten mit ihren Budgets konservativ umgegangen. Nun bleibt die vermutete Krise aber aus und Gelder werden – zwar sehr überlegt, aber in nahezu gleichem Maße wie vor sechs Monaten – investiert.

Welche Branchen und Auftraggeber suchen verstärkt IT-Freiberufler?

Schillak: Generell sehen wir keine bestimmte Branche, die hauptsächlich oder vermehrt IT-Freiberufler nachfragt. Auffällig ist jedoch, dass Branchen, die sich noch vor zwei bis drei Jahren in Kurzarbeit befanden, wie die Automobilzulieferindustrie oder der Maschinenbau, derzeit vermehrt die eigenen Systeme harmonisieren und optimieren. So werden in vielen Fällen Budgets für diese Projekte freigegeben, um sich für die Zukunft besser auf zu stellen.

Welche Projekte zeichnen sich ab?

Schillak: Projekte, die darauf ausgerichtet sind, mittel- und langfristig die Kosten intern zu senken und die Prozesse zu verschlanken, stehen definitiv im Fokus. Zudem rückt das Outsourcing in ausländische Niederlassungen, teilweise von kompletten IT-Abteilungen, in greifbare Nähe und wird fallweise wesentlich schneller umgesetzt als vermutet.

Welche Skills werden am meisten nachgefragt?

Schillak: Aktuell werden verstärkt Skills im Umfeld Mobile Solutions nachgefragt. Dies umschließt neben der Mobile-App-Entwicklung für iOS- und Android-Plattformen auch die moderne Web-Entwicklung mit dem Schwerpunkt HTML5/CSS3 für Web-Apps. Zusätzlich scheint ein bunter Mix aller SAP-Module verstärkt nachgefragt zu werden. Aber es gibt kein bestimmtes Modul in diesem Gesamtumfeld, das häufiger nachgefragt wird.

Wie entwickeln sich die Honorare für Freelancer?

Schillak: Die Honorarsituation auf dem IT-Freiberufler-Markt ist durchwachsen. Einige Unternehmen bieten hohe Volumina bei einer Verlängerung, möchten aber gleichzeitig den Stundensatz reduzieren. Viele IT-Freiberufler sehen den Sicherheitsgedanken einer langfristigen Verlängerung momentan nicht als vorteilhaft und erhöhen eher ihre Stundensätze. Bei neu platzierten Kundenanfragen ist der Stundensatz im Schnitt ein wenig zurückhaltender als noch vor einigen Monaten. (kf)

Dieses Interview stammt aus dem IT-Freelancer Magazin.

Newsletter 'Freiberufler' bestellen!