Web

 

Chambers sieht Ciscos Marktanteil 2002 weiter ansteigen

09.01.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - John Chambers ist zuversichtlich, dass Cisco seinen Marktanteil auch im zweiten Finanzquartal 2002 (Ende: 26. Januar) weiter ausweiten kann. Der Zuwachs werde sich nicht ungünstig auf den Profit auswirken. Der Chief Executive Officer (CEO) erklärte dazu, obwohl die Kunden noch immer zurückhaltend kauften, habe sich die Auftragslage in der zweiten Jahreshälfte 2001 stabilisiert und dabei auch in den Monaten November sowie Dezember den Erwartungen entsprochen. Während die US-Wirtschaft noch immer kränkelte, sei in Europa bereits eine leichte Erholung zu verspüren. Die Situation in Asien sei uneinheitlich.

Chambers hatte bereits vor einem Monat verkündet, Cisco habe das Ende der Talsohle bereits durchschritten. Er berief sich dabei auf ein zufriedenstellendes Novembergeschäft (Computerwoche online berichtete). In den vergangenen Monaten gelang es Cisco, im Netzbereich kleineren Konkurrenten Marktanteile abzujagen. So steigerten die Kalifornier in den Monaten Juli, August und September den Marktanteil im Bereich Internet-Router gegenüber dem Vorquartal von 60 auf 65 Prozent. Parallel ging der Anteil von Juniper Networks von 35 auf 32 Prozent zurück. Nach Aussage von Chambers verzeichnete Cisco in den letzten Monaten die größte Steigerung von Marktanteilen in der Firmengeschichte.

Auch JDS Uniphase hat trotz andauernder Krise den Glauben an eine strahlende Zukunft nicht verloren. Laut Finanzchef Anthony Muller kommen auf den TK-Ausrüster zunächst jedoch noch harte Zeiten zu, nachdem die Kunden ihre Bestände noch immer nicht abgebaut hätten. Mitte Dezember hatte das Unternehmen für das zweite Geschäftsquartal 2002 (Ende: 31.Dezember 2001) und das laufende Vierteljahr Umsatzeinbrüche in Höhe von jeweils zehn bis 15 Prozent gegenüber dem jeweiligen Vorquartal prognostiziert (Computerwoche online berichtete). Demnach soll JDS in den Monaten Januar, Februar und März nur zwischen 238 Millionen und 267 Millionen Dollar erwirtschaften. Allerdings sei es nun dank Einsparungen möglich, auch bei Quartalsumsätzen unter 350 Millionen Dollar ein ausgeglichenes Ergebnis auszuweisen.