Web

 

Ceyoniq ist pleite

15.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die nächste Pleite am Neuen Markt: Die Ceyoniq AG, Anbieter von Dokumenten-Management-Lösungen, hat am Freitag die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim zuständigen Amtsgericht beantragt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter sei der Bielefelder Rechtsanwalt Hartmut Stange bestellt worden. Die Aktie von Ceyoniq ist voraussichtlich bis kommenden Freitag, vom Handel ausgesetzt, gab die Deutsche Börse bekannt. Ceyoniq, ehemals CE Computer Equipment, kämpfte bereits seit geraumer Zeit mit zunehmenden Verlusten sowie steigenden Schulden. So betrug der Umsatz im vierten Quartal 2001 nur noch zehn bis 13 Millionen Euro, nach durchschnittlich knapp 30 Millionen Euro in den Vorquartalen. Mitgeteilt wurden die Schwierigkeiten erst vor wenigen Wochen, Marktbeobachter vermuteten jedoch, dass die Situation dem Vorstand spätestens seit Veröffentlichung des Quartalsberichts im vergangenen

November bekannt gewesen sein muss. (rs)